,

„Süßstoff“ für Bügeltäschchen

BügeltäschchenNachdem ich mich endlich getraut habe, meinen „Candy Stoff“ anzuschneiden, möchte ich Euch das Ergebnis natürlich nicht vorenthalten. Wie Ihr vielleicht schon richtig vermutet habt, habe ich natürlich ein paar kleine Bügeltäschchen daraus genäht – was auch sonst. ;-) Das geht recht schnell, sieht immer schnucklig aus (wenn man es nicht vermurkst) und eignet sich hervorragend als nettes Mitbringsel.

Finally I overcame the fear of cutting into my „Candy Fabric“ and today, as promised, I want to share the finished product with you. Some of you probably already have guessed that I made some framed coin purses – again. ;-) It’s quickly done, always looks cute (provided you don’t mess it up) and makes a nice gift.

candy-purse-2Zusätzlich zu den 8 cm-Bügeln habe ich diesmal noch einen 6 cm-Bügel und einen 9,5-cm Bügel ausprobiert – für jedes Stoffmuster eine Größe. Die mittlere Größe ist aber nach wie vor meine Lieblingsgröße.
Weitere Bügeltäschchen-Nähprojekte mit Bezugsquelle für die Taschenbügel und Links zu entsprechenden Tutorials findet Ihr übrigens hier und hier.

In addition to the 8 cm purse frame I also tried a 6 cm frame and a 9,5 cm frame. But the medium size is still my favorite.
You’ll find some more coin purse sewing projects with links to tutorials and supplies (both german) here and here.

Merken

,

Apfeltäschchen

Nach langer Zeit endlich mal wieder ein kleines Stoffdruck-Projekt: Bügeltäschchen im Apfel-Look. Ich liebe diese kleinen Dinger, weil es schnell gemacht ist und einfach niedlich aussieht. Lediglich das Bügel einkleben ist etwas fummelig.

After a long time finally another project with hand stamped fabric: Apple coin purses. I love making these because it’s quickly done and they always look cute. Only the glueing part is a bit of a pain.

Den Stoff habe ich wie bei den anderen Stoffdruck-Experimenten mit Versa-Craft Stempelkissen (die auch für Stoff geeignet sind) bedruckt. Leider gibt es natürlich nicht so viele Farben, wie ich es gerne hätte.

As in previous experiments with hand printed fabric I used Versa Craft ink pads, which are also suitable for stamping fabrics. Sadly there are not as many colors as I would like to have.

Wie schon bei den bemalten Bügeltäschchen waren diese beiden Tutorials von Pattydoo sehr hilfreich:
1. Wie man einen Schnitt für den Taschenbügel entwirft  -> Klick!
2. Schritt für Schritt Video-Tutorial  -> Klick!
Die Bügel bekommt man übrigens bei Clip&Clutch. Ich habe bereits Nachschub bestellt und arbeite auch schon an einem neuen Stoffdesign. Ich halte Euch auf dem Laufenden. :-)

As with the painted coin purses these two (german) tutorials from Pattydoo were extremely helpful:
1. How to make a pattern for your frame (with lots of pictures)  -> click!
2. How to sew a framed coin purse (step by step video tutorial)  -> click!
The frames are from Clip&Clutch. They do ship internationally but I am sure that there are lots of other sources. I’ve already ordered new frames for the new fabric design I am currently working on. I’ll keep you updated!

Kleine Monster

Nach längerer Zeit endlich mal wieder ein Nähprojekt: Zwei kleine Monster aus Stoffresten.
Finally another sewing project after quite a long time: Two little monsters made from fabric leftovers.

Ob es sich um männliche oder weibliche Wesen handelt ist schwer zu sagen, aber die beiden sind ein hübsches Paar und vertragen sich (bisher) prächtig.
It is hard to say weather they are male or female but in any case they are a handsome couple and get along extremely well with each other (so far).

Die Monster-Gesichter habe ich „freehand“ mit der Maschine genäht. Ein bisschen schief und krumm – aber das macht den Monster-Look aus! Für die Körper habe ich beim blauen Monster ein Stückchen Walk und beim blonden Monster einen Rest Zottelfell verwendet.
The Monster-Faces are freehand machine-embroidered – not perfect but that’s the monster-look! The blue monsters body is made of boiled wool called „walk“ and for the blonde one I used shaggy fake fur.

Natürlich haben die Monster auch Schuhe: die sind aus Filzresten mit Schnürsenkeln aus Stickgarn.
Of course the monsters have also shoes – made from felt leftovers with shoelaces made of embroidery floss.

Und auf dem Hintern haben die beiden jeweils ein kleine Tasche – so können sie sich die beiden auch von hinten sehen lassen. ;-)
And they both have a little back pocket – which makes them also look cute from the back.

,

Money, Money, Money {kleine Geldbörse}

Schon länger war ich auf der Suche nach einem kleinen, feinen Nähprojekt für bedruckte bzw. in diesem Fall bemalte Stoffe. Und etwas, das ich schon immer mal ausprobieren wollte, sind diesen kleinen Portemonnaies mit Bügelverschluss.

painted-coin-purse-1

 

Da ich mir beim letzten Mal ja geschworen habe, VORHER zu überlegen, was ich draus machen will, …

handbemalte Stoffe

… habe ich mir erst den Schnitt überlegt und dann die Stoffe in Schnittgröße mit Stoffarbe bemalt.

handbemalte Geldbörse mosaik

Wie man einen Schnitt für so einen Taschenbügel (die ja alle verschieden sind) entwirft hat Pattydoo in diesem Tutorial ganz toll erklärt. Und wie man so ein Täschchen näht erklärt sie Schritt für Schritt in diesem Video-Tutorial. (Vielen Dank an dieser Stelle – hätte ich mir die Anleitung nicht angeschaut, hätte ich das Futter glatt wieder falschherum eingenäht.)

handbemalte Geldbörse geöffnet

Platz für große Geldsummen ist in so kleinen Täschchen natürlich nicht und eine Platin-Kreditkarte passt auch nicht rein (auch keine andere), aber als hübsche „Verpackung“ für kleine Geldgeschenke oder einen Glückscent sind sie sehr geeignet. (Ich bin ja kein Fan von Geldgeschenken, aber manche Menschen wünschen sich nun mal Geld und mit einer kleinen selbstnähten Geldbörse geht’s ja irgendwie noch.)
Falls Ihr auch so ein Täschen nähen wollt die Taschenbügel bekommt Ihr bei Clip&Clutch. Und falls Ihr auf der Suche nach anderen kreativen Projekten seid, dann schaut mal hier.

Streifen (wie) gemalt

Streifen sind ja immer angesagt – und im Moment ganz besonders. Ich liebe Ringel und Streifen (gibt’s da eigentlich einen Unterschied?) und hamstere zwanghaft geringelte Shirts, Pullis, Socken und Stoffe sowieso. Ich habe sogar eine gestreifte Teekanne. Jetzt habe ich meiner Streifen-Shirt Kollektion noch eine weitere Variante hinzugefügt, nämlich gemalte Streifen.

shirt mit aufgemalten streifen

Dafür habe ich die Stofffarbe verwendet, die eigentlich für meine Stoffdruckexperimente vorgesehen war. Die eignet sich zum stempeln nicht so gut und musste deshalb anderweitig eingesetzt werden. Ich könnte jetzt noch rote, grüne, schwarze, gelbe und lila Streifen malen – blau ist so gut wie alle. ;-)

shirt mit aufgemalten streifen

Den Schnitt habe ich von einem alten Shirt abgenommen – ich glaube so etwas nennt man angeschnittene Ärmel. Die Schleife ist leider etwas üppiger geraten als geplant, weil ich ausgerechnet dort gekleckst habe und deshalb etwas umdisponieren musste. Angesichts des Wetters bin ich froh, dass ich mich für lange Ärmel entschieden habe. Die habe ich einfach umgekrempelt – zum Säumen hatte ich nämlich keine Lust.
Was die anderen Damen hübsches für diesen unfrühlingshaften Frühling gezaubert haben, seht Ihr wie jeden Mittwoch beim MMM.

Nikolausstiefel

bunte, genähte nikolausstiefel

Übermorgen ist Nikolaus! Die Stiefel brauchen aber dieses Jahr nicht zwingend gepuzt werden, denn in meinem Weihnachts-Selbermach-Wahn habe ich selbstverständlich (!) auch für Nikolausstiefel aus bunten Lieblingsstoffen gesorgt. Bei näherer Betrachtung könnten es auch Nikolaussocken sein, aber das ist ja eigentlich egal – Hauptsache es passt was rein!

nikolausstiefel close-up aufgesetzte Tasche

Für kleine Extra-Überraschungen hat jeder Stiefel noch ein kleines aufgenähtes Täschen am Schaft – natürlich mit allerlei Schnick-Schnack verziert (schließlich ist ja Weihnachten)…

nikolausstiefel close-up vom aufhänger

und hinten einen kleinen Aufhänger.

christmas stocking, fabric

Jetzt muss nur noch was in die Stiefel rein, aber dafür sind ja zum Glück noch zwei Tage Zeit. Der blaue Stiefel hier ist übrigens meiner – den finde ich am schönsten. :-) Ich wünsche Euch allen einen schönen Nikolaus mit prall gefüllten Stiefeln!
Viele wunderschöne Weihnachtsideen findet Ihr übrigens wie immer hier.

Kosmetiktäschchen

Kosmetiktäschen

Am 24. Dezember ist ja bekanntlich Weihnachten. Aber tückischerweise schleicht sich der Heilige Abend immer irgendwie unbemerkt heran und auf einmal ist Weihnachten – und man hat immer noch nicht alle Geschenke beisammen. Um nervenaufreibende Last-Minute-Aktionen in diesem Jahr zu vermeiden, habe ich deshalb mit der Home-made-Geschenke-Produktion schon mal angefangen.

beauty-bag-collage

Und weil Freundinnen sich ja immer über schnuckligen Mädchenkram freuen, habe ich eine kleine Beauty-Bag nach eigenem Schnitt genäht. Davon werde ich noch ein paar mehr machen, mit ein bisschen Beauty-Krams füllen – dann sind die weiblichen Wesen schon mal versorgt. ;-)

beauty-bag

Für die Herren der Schöpfung muss allerdings noch eine andere Idee her. Vielleicht finde ich beim Creadienstag ja eine Anregung?

,

Erste Liebe

Am heutigen Creadienstag wird es etwas rührselig, denn heute geht es um meine erste Liebe, um Elmer. Wir sind uns in der Bücherhalle begegnet und es war Liebe auf den ersten Blick. Jedenfalls von meiner Seite aus. ;-) (Für alle, die Elmer vielleicht nicht kennen: Elmer ist ein karierter Elefant und Held des gleichnamigen Bilderbuchs.)
Ich weiß nicht mehr wie oft wir Elmer ausgeliehen haben, es müssen unzählige Male gewesen sein. Oft habe ich so lange gequengelt, bis meine Mutter sich erbarmt hat und mit mir in die Bücherhalle gefahren ist um Elmer zu holen. Zeitweilig war ich sogar für Elmer gesperrt, weil man ein Buch nur zweimal hintereinander ausleihen durfte. Und das größte Unglück war natürlich wenn Elmer nicht da war, weil jemand anderes ihn ausgeliehen hatte.

Die elmerlosen Abschnitte in meinem Leben waren glücklicherweise an meinem vierten Geburtstag beendet, als ich das Buch geschenkt bekam. Ich habe es noch heute und wie man sieht habe ich es heiß und innig geliebt. Der Buchrücken ist x-mal mit Tesa geklebt und die Seiten sind schon etwas zerfleddert, aber das tut der Liebe keinen Abbruch.
Übrigens habe ich festgestellt, dass es das Buch auch in einer neuen Auflage gibt. Ich muss allerdings sagen, das mir der „alte“ Elmer mit den ursprünglichen Illustrationen sehr viel besser gefällt. Aber das ist vielleicht Geschmacksache.

Das Vorsatzblatt ziert ein Frühwerk von mit, das ich im zarten Alter von etwa vier Jahren mit Filzstift angefertigt habe. Ich vermute meine ausgeprägt Vorliebe für Buntes ist auf meine frühkindliche Elmer-Prägung zurückzuführen. Bunt fürs Leben sozusagen. ;-)
Als mir das Buch vor einiger Zeit wieder in die Hände fiel, war ich ganz gerührt und wieder schwer verliebt. Und deshalb habe ich spontan beschlossen mir einen Elmer zu nähen. Den passenden Stoff habe ich mir bei Spoonflower drucken lassen.

Und jetzt habe ich endlich einen „richtigen“ Elmer. Er ist zwar nicht ganz so perfekt geworden, aber mir gefällt er trotzdem.

Eine neue Tasche …

…braucht frau ja eigentlich immer.

Also, ich brauchte ganz dringend eine und zwar passend zu meinem Lieblingsschal. Normalerweise brauche ich ewig, bis ich mich für eine Farbkombi entschieden habe, aber in diesem Fall waren die Stoffe in Rekordzeit ausgesucht, weil die Farben ja durch meinen Schal schon vorgegeben waren. (Sehr praktisch – muss ich mir unbedingt merken, da spare ich in Zukunft enorm viel Zeit;-)).

Am Schnitt habe ich eigentlich nichts verändert, bis auf ein Kleinigkeit: Für die Träger habe ich statt einem normalen, ein doppelt so breites Schrägband genommen und den unschönen Übergang zwischen Einfassung und durch einen raffinierten Knoten kaschiert.

Mit dem Ergebniss bin ich ganz zufrieden  – ich hab‘ ne neue bunte Tasche und vor allem passt endlich mal alles zusammen. An dieser Stelle noch mal ein dickes Dankeschön an meinen Schal. ;-)

Schnitt: Maribella von Jolijou über Farbenmix

Ordnung muss sein!

Ich habe ein neues Lieblingsbuch. Darin geht es aber nicht – wie man vielleicht angesichts des Posttitels vermuten könnte – um die Kunst des Aufräumens oder fernöstliche Feng-Shui-Geheimnisse. Obwohl irgendwie doch…

„The great little book of needles“ ist ein Buch, das erstaunlicher Weise nahezu ohne Worte auskommt. Auf 8 zweifarbigen Filzseiten geht es ausschließlich um Nadeln. Um dicke Nadeln, dünne Nadeln, spitze Nadeln, stumpfe Nadeln, kleine Nadeln, große Nadeln, Nähnadeln, Sticknadeln und Nähmaschinennadeln. Kurzum es ist ein kleines praktisches Nadelbuch, dass mit meinem Nadel-Chaos nun endlich aufräumt.

Bisher habe ich sämtliche Nadeln, in verschiedenen unschönen Behältnissen aufbewahrt. Besonders diese Nähmaschinen-Nadel-Schachteln, haben mich immer genervt, weil man, wie bei einem Geduldspiel, die Nadel wieder in die Richtige „Rille“ zurückbefördern muss und außerdem nie weiß, ob die Nadeln nun schon benutzt oder noch ganz neu sind.
Das wird jetzt Gott sei Dank anders, weil ich nun alle Nähmaschinen-Nadeln, die ich so in Gebrauch habe, in diesem wunderbaren Nadelbuch aufbewahren kann. Und alle anderen Nadeln natürlich auch!

Und da sich so ein hübsche Nadelbuch so gar nicht mit dem scheußlichen Nadelkissen verträgt, dass ich bisher verwendet habe, habe ich noch ein passendes Nadelkissen fabriziert.

Herrlich! Ab sofort sind meine Nadeln wohlsortiert und hübsch anzusehen!
Noch mehr Creadienstags-Creationen gibt’s übrigens wie immer hier.