Beiträge

,

Kunterbunter Kräutergarten

Nächsten Sonntag ist ja schon wieder Muttertag. Meine Mama freut sich immer über Blumen, aber dieses Jahr gibt’s statt Blumen, Blumentöpfe mit frischen Kräutern. Und da ich keinen grünen Daumen habe, sondern eher einen bunten, sind die Töpfe natürlich auch bunt.

stoffbezogener blumentopf

Dazu habe ich sie einfach mit ein paar Resten von einigen Lieblingsstoffen „beklebt“. Ein paar der Stoffe kommen Euch vielleicht bekannt vor, mit denen habe ich nämlich schon mal ein paar Notizbücher verschönert.
Das Blumentopf beziehen ist sogar noch einfacher. Alles was man dazu braucht ist natürlich ein Blumentopf, dazu noch Stoff, Serviettenkleber, Pinsel und Schere.

stoffbezogener blumentopf tutorial 1

Zuerst ein passendes Stück Stoff zuschneiden (inkl. Zugaben oben und unten zum Umklappen). Den Blumentopf stückchenweise einkleistern und den Stoff Stück für Stück rumziehen – dabei gut andrücken.

stoffbezogener blumentopf tutorial 2

Den überstehenden Stoff oben und unten einschneiden…

stoffbezogener blumentopf tutorial 3

…und ebenfalls festkleistern. Zum Schluß den Topf noch einmal rundum mit dem Kleber bepinseln und trocknen lassen.

Weil es mir zu kompliziert war, die Untersetzter mit Stoff zu bekleben, habe ich ihnen einfach einen farblich passenden Anstrich mit Acrylfarbe verpasst. Dann schnell noch Schildchen aus Stoffresten und Washi Tape gebastelt, Bändchen drum – und fertig!

stoffbezogener blumentopf collageJetzt stehen die Töpfe hier im Sonntagsstaat auf der Fensterbank und warten auf ihren Einsatz. Und weil sie so hübsch anzusehen sind und ich mich jedesmal freue wenn ich in die Küche komme – würde ich sie am liebsten behalten. Ich glaube, ich muss noch mal ein paar neue Töpfe besorgen. :-)
Was macht Ihr denn so für Eure Müter?

Was leckeres zwischendurch

Eigentlich mag ich überhaupt keinen Alkohol, nicht mal Bier oder Wein und anderes Promillehaltiges schon mal gar nicht. Allerdings – wenn’s süß genug ist, sieht die Sache ein bisschen anders aus. ;-)

homemade-baileys-1_72

Und da ich so einen selbstgemachten Baileys schon immer mal ausprobieren wollte und außerdem ein nettes Mitbringsel brauchte, habe ich mir verschiedene Rezepte angeschaut und daraus selbst eins zusammengebraut:

homemade baileys rezpet

Da ich nicht nur keinen Alkohol sondern auch keinen Kaffee mag, habe ich in dem Rezept den Espresso durch Kakao ersetzt. Übrigens: wem das Lebkuchengewürz zu weihnachtlich ist, kann es natürlich auch einfach weglassen.

homemade baileys hübsch verpackt

Das Ganze ist wirklich einfach und schnell zu machen. Und mit einer hübschen Verpackung auch hervorragend als kleines winterliches Geschenk oder Mitbringsel geeignet.

homemade baileys verpackung close up

Also, mir schmeckts (trotz Alkohol) und deshalb werde ich das kleine Fläschchen auch für mich behalten – Prost!

Geschenke einpacken – {DIY}

Was ist (fast) noch schöner als Geschenke auspacken?

DIY Geschenkverpackung aus Packpapier und Washi Tape

Genau, Geschenke einpacken! Das ist jedes Jahr mein größter Spass. Dieses Mal habe ich die Geschenke – passend zu den DIY Keks-Wundertüten – in eine Kombination aus Packpapier und Washi Tape gesteckt. Ich finde zum Geschenke einpacken ist Washi Tape einfach unschlagbar – man kann eigentlich nichts falsch machen und es sieht immer super aus.

DIY Geschenkverpackung aus Washi Tape und Packpapier

Aber die kleinen Päckchen sehen nicht nur hübsch aus – es sind auch wunderschöne Dinge drin. Leider kann ich natürlich nicht verraten was, aber ich bin selbst ein wenig neidisch. ;-) Jetzt muss ich nur noch die restlichen Geschenke einpacken, das eine oder andere besorgen und dann kann Weihnachten kommen!
Wie ist das bei Euch, packt Ihr auch so gerne Geschenke ein?

Pssst,… falls Ihr noch auf der Suche nach Inspirationen für Selbstgemachtes und Weihnachtliches seid, schaut doch mal hier.

,

DIY – Notebook-Cover

Ich bin ja ein großer Fan dieser kleinen Moleskine-Notizbücher. Vor allen Dingen deshalb, weil sie so schön schlicht sind und man sie hervorragend „verschönern“ kann.

Eigentlich wollte ich ja richtige Umschläge nähen, aber das Wetter war zu schön und ich ehrlich gesagt zu faul für eine größere Nähaktion.

Deshalb hab ich mich für die Faulpelz-Variante entschieden:
1. Stoffe zurechtschneiden, Vliesofix aufbügeln und mit Stoffstreifen, Zickzacknaht und bestempeltem Label verzieren.
2. die verzierten Stoffe direkt auf die Außenseite der Notizbücher aufbügeln und das, was übersteht einfach abschneiden.
3. Vorne Knopf aufnähen (durch den Deckel), hinten eine Metallöse befestigen und und Gummiband innen verknoten. Bei den Moleskine-Notizbücher gibt es hinten praktischerweise eine kleine Tasche und dahinter kann man prima den Knoten vom Gummiband verstecken.

Den Mittelstreifen hab ich – wie man hier ganz gut sieht – übrigens nicht abgeschnitten sondern richtig rumgezogen. Ich hatte zuerst überlegt ob ich das an allen Seiten so machen soll, allerdings war mir das zu fummelig und dann hätte ich auch von der Innenseite was dagegen kleben müssen – viiiiel zu aufwändig. Nächstes Mal vielleicht…

Also diese Methode ist sicherlich nichts für die Ewigkeit, aber bisher sieht’s doch ganz gut aus. Trotzdem werde ich gelegentlich auch noch mal einen „ordnungsgemäß“ genähten Umschlag mit allem Pipapo ausprobieren. Eine kleine Schlaufe für einen Stift wäre vielleicht auch noch ganz schlau. Muss ich mir gleich mal ’ne Notiz machen. ;-)

Was die anderen Dienstagskreativen so treiben könnt ihr euch wie immer hier anschauen.