Beiträge

Granny Bag

Nach langer Kreativ-Abstinenz, habe ich endlich mal wieder etwas zustande gebracht. Momentan fehlt mir einfach die Zeit für größere Nähaktionen oder sonstige Projekte und deshalb habe ich mir ein Täschen gehäkelt.

granny bag

Das ist viel unkomplizierter, als es vielleicht aussieht, denn die Tasche besteht im wesentlichen aus einem riesigen Granny Square. Und das kann man hervorragend abends auf dem Sofa beim Fernsehen machen, was beim Nähen mit der Maschine ja nicht ganz so gut funktioniert. ;-)

granny bag ausschnitt

Die Raffungen und die rundliche Form entstehen quasi von selbst, wenn man die Einfassung häkelt. Die Anleitung (englisch) gibt es übrigens hier.

granny bag von innen

Innen ist die Tasche (eigentlich ist es ja eher ein Beutel mit Henkeln) mit einem einfachen Baumwollstoff gefüttert. Ich habe das Futter übrigens (von Hand) festgenäht, bevor ich die Umrandung gehäkelt habe. Das erschien mir irgendwie einfacher. Außerdem gibts noch ein eingenähtes Schlüsselband und ein gehäkeltes Innenfach fürs Handy (was man auf diesem Bild allerdings nicht ganz so gut erkennen kann).

granny bag mosaik

Von außen ist das Ganze natürlich reichlich mit allerleih buntem Krimskrams verziert. Minimalismus liegt mir ja eher nicht so. ;)

granny bag ausschnitt

Ich hab das Täschen auch schon ein paar mal ausgeführt. Für jemanden wie mich, der es praktisch mag und überdies gerne noch die Hände frei hat, ist so etwas natürlich nicht besonders alltagstauglich – aber ein sehr hübsches, sommerliches Accessoire für besondere Gelegenheiten.
So, und jetzt geh ich mal kucken, wo es heute noch so RUMSt.

Jetzt wird’s muckelig

Na ja, vielleicht nicht jetzt gleich, aber hoffentlich demnächst. Nämlich dann, wenn ich die vielen kleinen Granny Squares, die ich schon produziert habe zu einer warmen, kuscheligen Decke zusammengesetzt habe.

Nachdem ich mich ja schon an ein paar Häkelkissen versucht hatte, musste jetzt doch noch eine passende Decke her. Und damit die richtig schöne weich wird, habe ich diesmal extra Merinowolle genommen. Kein ganz so günstiges Vergnügen. Glücklicherweise hatte ich davon noch einige Reste. Trotzdem konnte ich natürlich nicht der Versuchung widerstehen noch einige Farben dazu zu kaufen. Wie immer. ;-)

Da ich ja die Königin der angefangenen Projekte bin, kann es bis zur endgültigen Fertigstellung der Decke allerdings noch ein bisschen dauern. ;-)

Aber wenn es soweit ist, brauche ich dazu nur noch einen Becher Kakao, ein paar Kekse und einen richtig schönen Schmöker. Vielleicht hat jemand einen Tipp?
Mehr schönes und kreatives, kann man  wie jeden Dienstag hier bewundern.

Häkelfieber

Mich hat das Häkelfieber gepackt. Eigentlich wollte ich nur ein paar Wollreste verarbeiten, aber jetzt hat sich das ganze doch zu einem größeren Projekt ausgeweitet.

Weil mir noch Farben fehlten, habe ich noch ein paar dazu gekauft – mit mehr Farben macht es einfach mehr Spass. Ein unschöner Nebeneffekt ist allerdings, dass sich mein Wollorrat dadurch noch weiter vergrößert hat…

Als Muster habe ich mir die „African Flowers“ aus diesem Tutorial ausgesucht. Ich habe schon ewig nicht mehr gehäkelt, aber wenn man einmal mit diesen kleine Sechsecken angefangen hat kann man so schnell nicht mehr aufhören. Noch eins in türkis… Ach, noch ein schnelles in rot… und grün. Es ist ist eine sehr entspannende Beschäftigung wenn man abends auf dem Sofa sitzt.

Ich war auch schon sehr fleißig. Jetzt hab ich schon ungefähr 50 Stück und frage mich, was ich denn nun daraus machen soll. Vielleicht Kissenbezüge? Oder eine Decke? Dafür bräuchte ich allerdings mindestens 200 Stück. Vielleicht mache ich auch eine Art Utensilo daraus. Dann kann ich darin meine Wollreste aufbewahren. :-)

Viele weitere schöne Ideen zum Selbermachen findet ihr wie jeden Dienstag hier.