Beiträge

,

Weihnachtskarten und Neuigkeiten

In letzter Zeit ist es hier ja ziemlich ruhig gewesen – aber dafür war ich hinter den Kulissen ich sehr fleißig. Und das Ergebnis ist tadaaa: eine kleine Weihnachtskarten-Kollektion.

SONY DSC Die Karten habe ich in einer Miniauflage drucken lassen und mit dem Ergebnis bin ich so glücklich, dass ich jetzt sogar einen Dawanda-Shop eröffnet habe. Das wollte ich eigentlich schon lange tun, weil ich schon so oft gefragt wurde „gibt’s deine Werke auch irgendwo zu kaufen“? Und weil auch Freunde und Familie immer gedrängelt haben „nun mach doch endlich mal einen Shop auf“. Also habe ich jetzt die Weihnachtskarten zum Anlass genommen und mir endlich ein Herz gefasst.
Im nigelnagelneuen „Tabula Rosi Shop“ gibt es nun die 3 Weihnachtskarten – natürlich alle mit passendem Umschlag und innen genug Platz für einen netten Weihnachtsgruß.
Da hätten wir also den genervten Nussknacker, der von dem ebenso niedlichen wie hartnäckigen Eichhörnchen drangsaliert wird.

x-mas-card1©Tabula-Rosi Die DIY-Schneekugel mit Maus und Schneemann, bzw. Schneemaus, beide totschick und up to date in bunten Strick gekleidet.

x-mas-card2©Tabula-RosiUnd die Schlittenfahrt mit Rentier, Eichhörnchen und Vogel, die mit einem Berg Geschenke und Tannenbaum nach Hause zum Weihnachtsfest schlittern.

x-mas-card3©Tabula-RosiWelche gefällt euch am besten? Meine Lieblingskarte ist der genervte Nussknacker mit dem Eichhörnchen. Außer den Karten gibt es im Shop auch ein paar meiner Illustrationen als A4-Drucke.

A4-Prints-©Tabula-RosiNatürlich steckt mein Shop noch in den Kinderschuhen, aber im nächsten Jahr möchte ich das Ganze auf jeden Fall weiter ausbauen. Das Illustrieren macht mir irrsinnigen Spass und ich hab auch schon eine Menge neuer Ideen…
Ich würde mich freuen, wenn Ihr mal im Shop vorbei schaut. Feedback ist immer willkommen! Vielleicht findet Ihr ja dort auch noch ein kleines Weihnachtsgeschenk für einen lieben Mitmenschen.

Übrigens: Am Wochenende gibt’s die alljährliche Keksback-Aktion – ohne Kekse kein Weihnachten! Falls Ihr also noch auf der Suche nach einem leckeren und schnellen Keks-Rezept seid, schaut doch nächste Woche noch mal vorbei!

Merken

A Jar full of Joy

Illustration

Kürzlich habe ich an einem Grußkarten Design-Wettbewerb bei Hallmark Creative Studio teilgenommen. Ich hatte das schon wieder vollkommen vergessen, weil ich mit diversen anderen Dingen beschäftig war, als meine liebe Facebook-Freundin und Bootcamp-Kollegin Antoana mich darauf aufmerksam machte das mein Entwurf auf der Shortlist gelandet ist. Natürlich war ich entzückt und dachte gerade darüber nach, ob das wohl ein kleines Blogupdate wert ist, als ich heute erfuhr – natürlich wiederum durch Antoana (nochmal vielen Dank für die kleine FB-Surprise-Party!) – das mein Design zum Gewinner des Wettbewerbs gekürt wurde.
Ich bin immer noch etwas geplättet, freue mich aber natürlich wie ein Schneekönig – und denke das ist doch ein kleines Blogupdate wert. :-)

I recently entered the Hallmark Creative Studio Greeting Card Design Competition. Being busy with all different kind of things I had completley forgotten about it, when a dear FB-friend and fellow Bootcamper Antoana told me that my design made the Shortlist. Naturally I was delighted and was just thinking about writing a little blog update, when today I learned – again from Antoana (thanks again for the lovley FB-Surprise-Party!) – that my „Jar full of Joy“ was the winning design.
I am still amazed but of course also quite over the moon – and I think it sure is worth a little blog update. :-)

Merken

All you need is Tea

Tee oder Kaffee? Also, ich liebe Tee und mag (leider) überhaupt keinen Kaffee. Als Kind konnte ich es gar nicht erwarten auch endlich Kaffee trinken zu dürfen, weil es immer so lecker roch und nur für „Erwachsene“ war. Als ich dann endlich bei den Nachbarn meiner Großmutter meinen ersten Kaffee probieren durfte, ich war ungefähr zehn, hat es mich geschüttelt. Bäh, so was von bitter – obwohl in der Tasse eigentlich kaum Kaffee war, sondern hauptsächlich Milch und Zucker.

Coffee or Tea? Well, for me it’s definitely Tea – (unfortunately) I don’t like coffee at all. When I was little I couldn’t wait to be allowed to drink Coffee because the smell was always so delicious and it was only for „adults“. When I finally tried my first coffee at my Grannys neighbours, I was about ten, it made me go „ugh!“.  So awfully bitter – although it was mainly milk and sugar with a little shot of coffee.

Tea

An dieser Abneigung hat sich bis heute – trotz wiederholter Versuche – nichts geändert. Und viele ziehen mich damit auf, das ich keine „Erwachsenen-Getränke“ mag. (Ich mag auch kein Bier, keinen Wein und dergleichen). Tja, aber ein Erwachsenen-Getränk mag ich auf jeden Fall: schwarzen Tee, idealerweise Assam, mit viel Milch und Zucker. Ohne meine Tasse Tee am Morgen geht gar nichts.
Im Bootcamp-Onlinekurs war nun in diesem Monat die Aufgabe das eigene Lieblingsgetränk zu zeichnen und ein „Kunstwerk“ zu kreieren, das man sich selbst an die Wand hängen würde. Ein willkommene Gelegenheit also um meinem Lieblingsgetränk ein kleines Denkmal zu setzen und zugleich die Küchenwand zu verschönern. Jetzt brauche ich nur noch einen passenden Rahmen. Vielleicht mache ich auch noch ein Zweites – für die Kaffee-Junkies. Aber vorher brauche ich auf jeden Fall ein schönes Tässchen Tee. ;-).

Despite repeated attempts my dislike for coffee hasn’t changed. And many friends use to tease me because of my dislike for „adult drinks“. (I also don’t like beer, wine and such). But there is one „adult drink“ I really love: Black Tea, ideally Assam, with lots of milk and sugar. I just can’t do without my morning tea.   
Since this month bootcamp assignment was „draw your favorite beverage and make a piece of art you would hang on your own wall“ it was a welcome opportunity to celebrate my love for tea – and to pretty up the kitchen wall. All I need now is a matching frame for my artwork. Perhaps I’ll do a second piece –  for the coffee junkies. But first I need a nice cup of tea. ;-)

Merken

Ein bisschen Optimismus…

Ein bisschen Optimismus ist ja nie verkehrt, oder? Keiner weiß, was die Zukunft bringt – vielleicht wird man als nächstes von einem Bus überfahren wird oder man findet einen Klumpen Gold. Und weil man eben nie weiß, was als nächstes passiert, kann man genauso gut davon ausgehen, das es etwas Erfreuliches ist – damit lebt es sich auf jeden Fall besser.;-)

A little optimism never hurts, right? You’ll never know what is waiting for you around the next corner – perhaps you’ll get hit by a bus or you might find a lump of gold. And since you never know what the future has in store for you, you might as well assume that it is something wonderful – it’s better for one’s state of mind for sure.

©Tabula-Rosi-believe

Das ist natürlich alles nichts Neues, aber manchmal ist es doch ganz hilfreich sich das hin und wieder ins Gedächtnis zu rufen.
Und da ich in letzter Zeit wieder angefangen habe zu zeichnen und zu illustrieren habe ich mir jetzt selbst eine kleine Gedächtnisstütze verpasst, die nun gerahmt auf dem Bücherregal steht. Der erste Entwurf war übrigens der Dunkelblaue, aber nach viel hin und her habe ich mich dann doch für den Hellen entschieden. Welcher gefällt Euch besser?

Admittedly, there is nothing new about it, but sometimes a little reminder does help.
Since I started drawing and illustrating again, I made a little reminder for me, that is now sitting on the book shelf. The dark blue one was the first design but after some consideration I decided to go with the light one. Which one do you like better, light or dark?

©Tabula-Rosi-believe-2PS: In einem Anfall von Optimismus habe ich endlich eine Facebook-Seite eingerichtet – wer mag darf jetzt gerne liken und sharen. :-)

PS: In a fit of optimism I created finally a facebook page – likes and shares are always appreciated. :-)

Merken

,

Last Minute Oster-Leckereien lecker verpackt

Ein paar Oster-Leckereien auf den letzten Drücker:
Some last minute easter treats:

Für die Liebhaber weißer Schokolade gibt’s Champagner-Trüffel-Hasenschwänzchen und für die, die lieber dunkle Schokolade mögen, Schoko-Keks-Hasenohren. Ich mag beides. ;-)
Champagne truffle bunny tails for white chocolate lovers …and for those who prefer dark chocolate: chocolate cookie rabbit ears. I prefer both. ;-)

Und damit es nicht nur lecker schmeckt, sondern auch hübsch aussieht habe ich alles in Zellophan-Beutelchen verpackt und mit zwei schnellen Illustrationen dekoriert. Ostern kann kommen!
And for some eye candy I’ve packed everything in cello bags, decorated with two quick illustrations. I’m ready for Easter!

Happy Valentine’s Day !

valentines card with baer illustration